Geschichte der LM

Wie alles begann

Als Mitte der siebziger Jahre

ein deutsch-amerikanischer Missionar durch Deutschland reist, um über die große Not in Haiti, dem ärmsten Land der westlichen Hemisphäre zu berichten, rüttelt dies Helmut Walther und einige andere Leute auf. So gründen sie im Herbst 1975 den Verein Lebensmission e.V.  „Jesus für Haiti“.

Nach einiger Suche finden sie in Haiti einen vertrauenswürdigen Verbindungsmann, der sie bei der Realisierung ihrer Vorhaben unterstützt. In den ersten Jahren ihrer Tätigkeit unterstützt die Lebensmission verschiedene Projekte in Haiti.

Zu Beginn der Achtzigerjahre

beginnt dann, mit Aussendung der ersten eigenen Missionare der Lebensmission und dem Kauf eines Grundstücks, die Tätigkeit in Gonaives, einer Großstadt im Nordwesten des Landes. 1984 erhält die Lebensmission in Haiti als ‚Mission de Vie‘ die staatliche Anerkennung als Nicht-Regierungsorganisation ONG (Organisation non gouvernementale).

Die Vision, ein Kinderdorf zu errichten, wird Wirklichkeit!

Im Lauf der Jahre können fünf Kinderhäuser gebaut werden,

in denen bis zu 30 Kinder untergebracht und betreut werden können. Das Gelände der ‚Mission de Vie‘ wird durch den Zukauf von angrenzenden Grundstücken vergrößert und zu einer grünen Oase mitten im staubigen Umfeld verwandelt. Neben dem Kinderdorfprojekt startet Ende der Achtzigerjahre das Patenschaftsprogramm, das Dank vieler Spender und Paten immer mehr Kinder und Jugendliche außerhalb des Kinderdorfes erreicht.

1992 wird die Schreinerlehrwerkstatt gegründet.

Mitte der Neunzigerjahre können wir mit einem weiteren Projekt, der Mikrokreditkasse,

starten, und damit arbeitslose Haitianer bei der Existenzgründung unterstützen. Bis heute haben wir immer wieder Kunden, die treu und regelmäßig ihre Kredite zurück bezahlen. Derzeit sind 40 Mikrokredite vergeben.

Die Lebensmission bezieht von Beginn an Haitianer in ihre Arbeit mit ein und kann so europäische Effizienz mit haitianischem Gespür für die Nöte und Bedürfnisse der Menschen vor Ort verbinden. So ruht seit einigen Jahren nun auch die Hauptverantwortung in Gonaives in den Händen haitianischer Mitarbeiter, die durch ständigen Kontakt mit Europa und regelmäßige Besuche von dort unterstützt werden.

Zusammen mit unseren haitianischen Mitarbeitern haben wir politische Unruhen, Naturkatastrophen und andere Probleme angepackt und überwunden. 2015 kann die Lebensmission ihr 40-jähriges Bestehen feiern, und auf 40 Jahre mit Hochs und Tiefs, mit vielen Kämpfen, aber auch mit viel Freude über Erreichtes zurückblicken.

 

Haiti und seine Menschen sind es wert!